Dieser Beitrag wurde 145 mal aufgerufen

Ostern heißt: Gott lässt Leid und Tod nicht siegen

In diesem Jahr fällt mir der lautstarke Osterjubel schwer. Suchend und tastend gehe ich den Weg von Karfreitag hin zum Osterfest. Während der brutale Angriffskrieg auf die Ukraine weiter tobt, befohlen von Wladimir Putin, ausgeführt von der Armee Russlands. Täglich sterben Soldaten, Zivilisten, Frauen und Kinder. Dankbar leihe ich mir Worte aus der Bibel, weil mir selbst die Worte fehlen.

Gott spricht: Ich werde euch trösten, wie eine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13)

Der Trost Gottes ist keine billige Vertröstung, sondern er ist aufrichtig. Er schaut in die Seele und lässt Tränen zu. Auf dieser Trostspur gehe ich Schritt für Schritt weiter, getragen von dem Vertrauen, dass Gott Leid und Tod nicht siegen lässt. Und komme an am Ostersonntag. Denn allem Augenschein zum Trotz, auch mitten im Krieg gilt: Jesus Christus ist auferstanden. Er selbst will unser Trost sein.

Marion Greve

Ein Gedanke zu „Ostern heißt: Gott lässt Leid und Tod nicht siegen

Kommentare sind geschlossen.