Dieser Beitrag wurde 52 mal aufgerufen

Psalm 23 – neu für unsere Zeit

Der Herr ist unser aller Hirte.
Er weidet nicht nur mich auf grünen Auen, sondern die Völker aller Länder dieser Erde.
Die Menschen der Erde müssen aber mithelfen, dass die Auen grün bleiben.
Auen werden absterben durch Hass, Respektlosigkeit, Eifersucht, Überheblichkeit, Geiz, üble Nachrede und Neid.
Wenn die Menschheit bereit ist, Respekt vor friedfertigen Religionen zu haben und die Vielfalt von Flora und Fauna zu erhalten, indem keine Gifte mehr versprüht, keine Tiere mehr gequält oder gewinnbringend verhökert werden, dann wird uns der Herr weiterhin auf grüne Auen führen.
Frisches Wasser ist durchaus erquickend, aber die Menschheit muss aufhören, Kriege um Wasser zu führen, sondern überlegen, was wir alle tun können, um frisches Wasser zu erhalten und weiteres zu gewinnen.
Der Herr ist für die gesamte Menschheit immer bereit, sie aus Elend und Not herauszuführen, aber dann müssen wir alle auch seine Worte und seine Hilfe annehmen und aufhören, den Herrn nur dann anzunehmen, wenn ett mal wieder jutt jejange ist.
Der Herr deckt seinen Tisch auch für seine Widersacher.
Genauso können auch wir es tun, indem wir einem Fremden ein Lächeln schenken, Nahrung und Geld spenden.
Das sollte unser aller Bestreben sein, um sich im Hause des Herrn ohne schlechtes Gewissen aufhalten zu dürfen.

Hildegard Zipzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.