Dieser Beitrag wurde 659 mal aufgerufen

Mit Gottes Zuspruch das neue Jahr beginnen | Andächtiges zur Jahreslosung #1

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13)

Dieser Spruch, die biblische Losung für das neue Jahr 2016, versetzt mich zurück in meine Kindheit. Ich sehe mich als kleines Mädchen mit einem aufgeschlagenen Knie. Einmal mehr bin ich gestürzt. Weinend laufe ich nach Hause. Meine Mutter hockt sich zu mir nieder, nimmt mich in den Arm, versucht mich zu beruhigen, die Trägen zu stoppen und pustet die Schmerzen weg. Nachdem die Wunde gesäubert ist und mit einem großen Heftpflaster abgedeckt wurde, laufe ich zum Spiel hinaus.

Alles ist gut.

Wenn ich so zurückdenke, bekomme ich ein sehr gutes Gefühl. Welche Geborgenheit! Welches Vertrauen! Welch ein Glück! Wie gut es doch Kinder haben. Wie einfach ist es für sie, sich trösten zu lassen, die Schmerzen zu vergessen, das Spiel wieder aufzunehmen.

Doch für Erwachsene ist das nicht so leicht. Pusten hilft da nicht mehr. Wem können wir denn so vertrauen? Können wir uns Gott anvertrauen? Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder – so heißt es in einem Wort Jesu. Jesus weist uns auf Gott hin. Da könnt ihr hinlaufen. Da ist euer Zuhause.

Da könnt ihr wie die Kinder darauf vertrauen, dass alles wieder gut wird, wenn ihr gestrauchelt seid, etwas falsch gemacht habt. Da könnt ihr euch wie die Kinder geborgen fühlen, wenn die Schmerzen groß sind, die schwere Krankheit das tägliche Leben ausbremst. Da könnt ihr wie die Kinder wieder glücklich werden, trotz der Verzweiflung, der Enttäuschung, der Einsamkeit.

Wir dürfen zu Kindern werden, die sich voller Vertrauen in Gottes ausgebreitete Arme werfen, mit all dem Leid, das uns getroffen hat. Gott will uns trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Mit seiner Liebe, seiner Zuwendung, guten Worten, sanftem Hauch. Wir können Gott alles sagen, im Gebet, im Weinen, Schreien, Stammeln, in der Stille.

Gott will uns trösten, das heißt auch: Mut machen, Kraft geben, Hoffnung wecken. Wieder in den Alltag zurückzukehren, das eigene Leben weiter zu gestalten. Wir können dieses neue Jahr mit Gottes Zuspruch beginnen: Auch wenn nicht immer alles gut läuft, ich will dich trösten wie dich deine Mutter tröstet.

Ein gutes neues Jahr wünsche ich Ihnen!

Henny Dirks-Blatt