Dieser Beitrag wurde 624 mal aufgerufen

Ich bleibe bei euch

Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe! (Johannes 15,9)

Liebe Leserin, lieber Leser!

Abschied nehmen tut weh.
Was möchten Sie hören von einem, der weggeht?
Im Monatsspruch für den März lesen wir Abschiedsworte Jesu an seine Begleiterinnen und Begleiter.
Bislang waren sie mit ihm unterwegs.
Er hat ihnen gesagt, was sie tun sollen.
Er hat ihnen gezeigt, wie er handelt:
Er wäscht ihnen die Füße, er teilt Brot und Wein aus.
Er sorgt für sie.
Und nun weiß er, die gemeinsame Zeit hat ein Ende.
Sie werden allein dastehen.
Werden sie wissen, was zu tun ist?
Werden sie bei dem bleiben, was er ihnen nahe gebracht hat?
Oder werden sie sich verlassen fühlen, in alte Gewohnheiten zurückfallen, einer neuen Richtung folgen?
Er will sie stärken, ihnen Halt geben, ihnen das Wichtigste ans Herz legen.
Haltet an meiner Liebe fest!
Das heißt: fühlt euch weiterhin von mir geliebt und geht miteinander und mit den Menscher voller Liebe um. Haltet euch dabei an Gottes Gebote. In ihnen spüren wir Gottes Liebe zu uns Menschen. Dann habt ihr keinen Grund, traurig zu sein oder euch verlassen zu fühlen. Ihr wisst, ihr werdet geliebt und könnt lieben. So werdet ihr nicht wegen meines Abschieds traurig bleiben, sondern Freude empfinden. In jedem Moment, in jedem Wort, in jeder Tat, von euch durch Liebe geprägt, werdet ihr meine Liebe zu euch spüren und nicht allein sein. So bleibe ich bei euch und ihr bei mir.
Haltet an meiner Liebe fest!
Höre, das gilt auch für dich, liebe Leserin, lieber Leser:
Jesus Christus spricht: Halte an meiner Liebe fest.

Henny Dirks-Blatt