Dieser Beitrag wurde 1.016 mal aufgerufen

Zwischen Kippa und Koran

Bewaffnet mit dem Koffer unseres Schulreferates, der mit Materialien zum Thema Judentum gefüllt ist, war ich neulich in der Schule unterwegs. Ich unterrichte Klassen der Höheren Handelsschule: Junge Männer und Frauen zwischen 16 und 22 Jahren muslimischen, christlichen und undefinierten Glaubens – „Halbstarke“ hätte mein Vater gesagt. Auch die Herkunft der jungen Leute ist breit gestreut: Afghanistan, Libanon, Kurdistan, Türkei, Polen, Kosovo, Kroatien, Slowenien, Nigeria… – und natürlich auch Deutschland sind nur einige der Länder, aus denen die Familien meiner Schülerinnen und Schüler stammen.
Die Aufgabe, die ich der Klasse nun stellte, war, aus den Materialien des Koffers eine Ausstellung aufzubauen, mit deren Hilfe ein Teil der Klasse dem anderen Aspekte des Judentums erklären sollte.
Und was sich nun entspann, ist mir in Kopf und Herz geblieben: Da setzen sich junge türkische und libanesische Männer gegenseitig die Kippa auf und wollen Fotos machen, da interessieren sie sich für die Speisen auf dem Pessach-Teller, da hängt die Israel-Flagge auf einmal am Fenster, da lachen diese jungen muslimischen „Halbstarken“ übereinander und über ein Thema, dass „normalerweise“ hochbrisant und äußerst angespannt diskutiert wird: ihre Einstellung zum Judentum nämlich, die ich bei vielen durchaus als „antijüdisch“ beschreiben würde und die mir Sorgen bereitet. Humor löst den Hass, Spiel tritt an die Stelle von Ideologie – mir wird dieser Morgen im Gedächtnis bleiben. Und dem einen oder anderen Schüler vermutlich auch.

Erika Meier

2 Gedanken zu „Zwischen Kippa und Koran

  1. Lieber Herr Püschmann,
    ähnliche Bilder finden sich vermutlich an vielen Schulen – wir stellen Ihnen gerne einen Kontakt her.
    VG Erika Meier

  2. Liebe Frau Meier,
    ich habe mit Freude Ihren Beitrag gelesen.
    Zumal wir an ähnlichen „Meinungsbildern“ arbeiten.

    konkret:
    visuelle „Meinungsbilder“ von Persönlichkeiten aller Religionsgemeinschaften und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.
    Jeweils kurze Momentaufnahmen / Fotografie und Video-Momentaufnahmen

    Wenn Sie sich mit Ihren Jugendlichen an dem Projekt beteiligen wollen, würde ich mich sehr freuen!

    VG
    Ulrich Püschmann
    PHOTOGRAPHIE

Kommentare sind geschlossen.