Dieser Beitrag wurde 1.053 mal aufgerufen

Mit den Perlen des Glaubens neu nach Gott fragen

Am 12. Februar beginnt in der Evangelischen Kirchengemeinde Königssteele ein Glaubenskurs für Neugierige, Suchende und Fragende. Leitmotiv für die sieben Abende und einen Gottesdienst sind die „Perlen des Glaubens“, die ein evangelischer Bischof aus Schweden entwickelt hat: Statt ein Buch über das Beten zu schreiben, ließ er sich von den Perlenarmbändern griechischer Fischer inspirieren. Ein Perlenband, so seine Idee, würde nicht allein den Verstand, sondern auch die Herzen der Menschen erreichen. Also zeichnete er eine große goldene Gottes-Perle und darum herum 17 weitere – darunter die hell-schimmernde Geheimnis-Perle, die weiße Perle der Auferstehung und die schwarze Perle der Nacht. Die Perlen sollen zur Einkehr und zum Gebet anregen. Jule Gayk, Vikarin in der Gemeinde Königssteele, hat den Kurs gemeinsam mit einem Team vorbereitet.

Warum veranstalten Sie einen Glaubenskurs?

Viele Menschen fragen sich, was sie im Leben trägt. Ich glaube, dass der christliche Glaube eine Antwort auf diese Frage hat. Eine Frau, die seit über dreißig Jahren engagierte Presbyterin ist, sagte mir: Ach, da kann ich vielleicht auch noch etwas Neues lernen! Die Eltern von einem älteren Täufling sagten mir, sie seien am Kurs interessiert, weil ihnen selbst der Glaube etwas fremd geworden sei. Ich hoffe, dass der Kurs für Menschen aus unserer Gemeinde zu einer Quelle der Inspiration und Oase wird.

Wie kann das Perlenarmband dabei helfen?

Mithilfe des Perlenbandes wollen wir uns an den christlichen Glauben herantasten, ihn neu begreifen und erfahren. Der schwedische Bischof Martin Lönnebo hat jeder Perle eine andere Bedeutung zugeschrieben, die für einen wertvollen Teil des christlichen Glaubens steht. An jedem Abend beschäftigen wir uns in Vorträgen, Gesprächen und Momenten zum Innehalten mit einer Perle und ihrer Botschaft. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fädeln im Laufe der Abende ihr eigenes Perlenband auf und bekommen es am Ende als Geschenk mit – zur Erinnerung an den Kurs und an die Botschaften des Glaubens.

Warum reichen Worte nicht aus, um den Glauben zu erklären?

Wir versuchen immer noch viel zu oft, den protestantischen Glauben nur „vom Kopf her“ zu begreifen. Dabei betrifft der Glaube den ganzen Menschen. Mir selbst tut es gut, mit dem Perlenband etwas „in der Hand zu haben“, an dem ich mich entlang hangeln kann. Glauben ist nicht einfach – aber so wird er etwas greifbarer. Die Perlen, ihre Bedeutungen und Fragen, die sie uns stellen, ihre Farben und Formen animieren mich dazu, nicht nur über das Christentum an sich nachzudenken, sondern zu erfragen: was hat dieser Christus mit mir zu tun? Wenn es gelingt, kann auf diese Weise aus dem Gespräch über Gott ein Gespräch mit Gott werden.

Zu diesem Glaubenskurs sind ganz unterschiedliche Menschen aller Altersstufen eingeladen – kann das nicht schwierig werden?

Das wird sich zeigen! Auch unser Vorbereitungsteam hat eine gemischte Altersstruktur – und bisher funktioniert das sehr gut. Der Austausch von Menschen in ganz verschiedenen Lebenssituationen, die aus ihrem Blickwinkel heraus die Frage nach dem Sinn des Lebens oder nach Gott stellen, vielleicht auch in schwierigen Zeiten, kann sehr bereichernd sein. Und wir werden das Gespräch miteinander natürlich mit hilfreichen Fragen und einer einladenden Atmosphäre erleichtern.

Was wünschen Sie sich für den Kurs?

Mein Traum ist es, dass alle etwas Besonderes und Kostbares erleben und mitnehmen: Antworten auf Glaubensfragen, vielleicht neue Fragen, und hoffentlich auch Zeichen von Gottes Nähe. Mir selbst haben Glaubenskurse immer gut getan und geholfen, den christlichen Glauben besser kennen zu lernen. Ich schätze diese Möglichkeit sich auszutauschen, Fragen zu stellen oder auch einfach nur Zusammenhänge erklärt zu bekommen. Ich selbst musste früher als Jugendliche das Beten erst lernen. Und ja, man kann es lernen! Das Perlenband kann dabei helfen.

Zur Information: Der Glaubenskurs mit den „Perlen des Glaubens“ umfasst sieben abendliche Treffen und einen Gottesdienst im Zeitraum vom 12. Februar bis 25. März 2015. Treffpunkt ist das Gemeindezentrum Königssteele an der Kaiser-Wilhelm-Straße 39, 45276 Essen. Die Teilnahme ist kostenlos; alle Interessierten sind willkommen. Die Termine, Uhrzeiten und Themen der Treffen und eine Kontaktinformation für Rückfragen stehen im Internet auf der Seite www.koenigssteele.de.

2 Gedanken zu „Mit den Perlen des Glaubens neu nach Gott fragen

  1. Ich bin beim Stöbern auf Ihre Seite gekommen. Ich sitze gerade an einem Versuch eine Kurses für Erwachsene: Glauben begreifen. Ich habe dazu schon gearbeitet. Doch einen sog. Glaubenskurs noch nicht angeboten.
    Ich habe eine vielleicht naive Frage: Könnten Sie mir einen Überblick über die Zeit geben, die sie für die Perlen des Glaubens gewählt haben. Ich würde mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.

Kommentare sind geschlossen.