Dieser Beitrag wurde 793 mal aufgerufen

In eigener Sache: Zeit für ein Dankeschön

Liebe Abonnentin, lieber Abonnent,

seit dem Start von HIMMELRAUSCHEN am 1. Januar dieses Jahres sind über sieben Monate vergangen; Zeit für eine erste Bilanz. Bis heute haben wir in unserem Blog 81 Beiträge veröffentlicht, die insgesamt über 21.000 Mal angeschaut wurden; jeder Beitrag findet zurzeit somit im Durchschnitt 259 Leser. 36 Beiträge wurden über 300 Mal gelesen. Es zeigt sich also – und die Kommentare, die wir bislang erhielten, bestätigen dies –, dass das, was unsere Autoren zu sagen haben, die Menschen interessiert, sie oft auch berührt: Eigene Gedanken über biblische Verse, Fürbitten zu aktuellen Ereignissen, Reaktionen auf etwas gerade Erlebtes, Kommentare zu kirchlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen bis hin zu Aufzeichnungen, die mich auch persönlich sehr bewegt haben – etwa darüber, wie jemand neu zum Glauben findet, oder über die letzten Tage in einem Hospiz.

Gern wollen wir Sie daher auch durch die kommenden Monate dieses Jahres begleiten. Und wir entwickeln uns dabei durchaus weiter: Eine Anregung aus dem Kreis der Autoren aufnehmend, haben wir die Rubrik „Persönliches“ eingerichtet. Irgendwie „persönlich“ sind natürlich alle Beiträge hier. Gemeint sind in diesem Fall aber ganz individuelle Fragen Einzelner, die die Theologen unter den Autoren erhalten und von ihnen beantwortet werden. Das kann eine Frage zu einer wichtigen Aussage unseres Glaubens sein, aber auch zu einem theologischen Fachbegriff oder Fremdwort. Vielleicht liegt Ihnen eine solche Frage auf dem Herzen? Wenn Sie darüber hinaus der Meinung sind, dass andere Leser davon etwas lernen könnten, freuen wir uns, wenn Sie Ihre Frage per Mail an unsere Redaktionsanschrift info@himmelrauschen.de schicken. Sobald uns die Antwort auf Ihre Frage vorliegt, werden wir sie in unserem Blog veröffentlichen.

Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit nutzen, um Dankeschön zu sagen: den Autoren der bisherigen und zukünftigen Beiträge für ihr Engagement und ihre Unterstützung, und Ihnen, den Leserinnen und Lesern, für Ihr Interesse. Bleiben Sie uns gewogen – und empfehlen Sie uns, wenn es Ihnen möglich ist, gern weiter.

Herzlich,
Ihre

Marion Greve