Dieser Beitrag wurde 276 mal aufgerufen

Nach dem Maße der Liebe

Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maße der Liebe! Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den HERRN zu suchen, bis er kommt und Gerechtigkeit über euch regnen lässt! (Hosea 10,12)

Über die Regierenden in seinem Land sagt der Prophet Hosea: „Ihr Herz ist in heißer Glut wie ein Backofen, wenn sie Böses ersinnen.“ Und er ist wütend über sie, denn sie sind böse, lügen, sind arglistig und betrügen Gott und Volk. Auf Gottes Wort achten sie nicht und fragen nicht nach seinem Willen.

Auch bei uns gibt es sie, die heiße Glut. Wenn sich einer vom Bösen entflammen lässt und zulässt, dass in Folge dessen Menschen diffamiert, Häuser und Autos in Brand gesetzt werden. Wenn nur noch populistische Parolen bedient werden, die Sorge um Bildung und soziale Gerechtigkeit aber vollkommen ausgeblendet bleiben. Ich sehe da in der Politik jede Menge kalte Asche vergessener Versprechen, verratener Ideale.

Und wie ist es mit dem einzelnen Glaubenden, mit der Gemeinde? Hosea klagt: „Wenn ich ihm auch noch so viele meiner Gebote aufschreibe, so werden sie geachtet wie fremde Lehre.“

Nicht unbedingt die Berufensten sprechen heute von den Werten des christlichen Abendlandes. Dabei lesen immer weniger Menschen tatsächlich in der Bibel, und wer sich in ihr auskennt, der muss sich von anderen anhören, die Bibel habe nichts mit unserer Wirklichkeit zu tun. Nicht nur den Kindern und Jugendlichen, sondern mindestens auch schon der Elterngeneration ist sie zum großen Teil unbekannt. Im Durchschnitt kennt man so drei, vier biblische Geschichten, weiß außerdem, dass es Kriege im Namen des christlichen Gottes gab, aber dass es beim christlichen Glauben doch eigentlich irgendwie um Liebe geht.

Bei Hosea sagt Gott: Es reicht! „Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist. Denn du hast die Erkenntnis verworfen; darum will ich auch dich verwerfen. Du vergisst das Gesetz deines Gottes; darum will auch ich deine Kinder vergessen.“ Vergessen wir unsere Kinder, unsere Zukunft?

In zwei Monaten stehen in den Supermarktregalen die ersten Schokoladen-Nikoläuse und die Christmas-Schlager müllen unsere Ohren zu. In vielen Herzen aber bleibt es leer.

Gott sagt: „Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maße der Liebe! Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den HERRN zu suchen, bis er kommt und Gerechtigkeit über euch regnen lässt!“ Es ist noch nicht zu spät.

Henny Dirks-Biatt